Zertifizierungen

Die Kernkompetenz der Zentren besteht darin, umfassende, integrierende Behandlungskonzepte für alle Patienten zu gewährleisten.

In Zentren erarbeiten Spezialisten aller beteiligten Fachbereiche für jeden Patienten ein fachübergreifendes, optimales Behandlungskonzept. Dies gewährleistet durch eine leitliniengerechte Diagnostik, Therapie und Nachsorge die bestmöglichen Behandlungserfolge.

EndoprothetikZentrum der Maximalversorgung

Die Einstufung „EndoPrithetikZentrum der Maximalversorgung“ ist bundesweit die höchste fachspezifische Zertifizierungsstufe, die durch die unabhängige Zertifizierungsstelle vergeben wird.

Dieses Prüfsiegel der höchsten Qualitätsstufe zeichnet Kliniken aus, die besonders hohe Qualitätskriterien beim Thema Kunstgelenke erfüllen. Erfahrene Operateure und Teams, hohe Fallzahlen, Medizin auf neuestem Stand der Wissenschaft zählen zu den Kriterien der Zertifizierung. Das Lukas-Krankenhaus behandelt mit großem Erfolg jährlich über 1.000 Patienten mit künstlichem Knie- und Hüftgelenk. Damit zählt das Lukas-Krankenhaus zu den erfahrensten endoprothetischen Zentren in Deutschland.

Das Lukas-Krankenhaus ist das einzige Zentrum der Maximalversorgung im nördlichen Ostwestfalen-Lippe. Durch die unabhängigen Prüfungen stehen Patientensicherheit und optimales Operationsergebnis immer im Fokus.

Die Qualität des EndoprothetikZentrum der Maximalversorgung im Lukas-Krankenhaus Bünde wird alle zwei Jahre von der unabhängigen Zertifizierungsstelle überprüft um das Prüfsiegel neu erhalten zu können.

 

Darmzentrum

Im Darmzentrum OWL wird durch Zusammenarbeit von Spezialisten der verschiedenen Fachbereiche (Hausärzte, Gastroenterologen, Visceralchirurgen, Onkologen, Radiologen, Pathologen, Strahlentherapeuten, Psychologen, onkologisch geschultem Pflegepersonal) für jeden Patienten mit einer Darmkrebserkrankung ein fachübergreifendes und somit optimales Behandlungskonzept erarbeitet.

Dieses gewährleistet durch eine leitlinienkonforme Diagnostik und Therapie die bestmöglichen Behandlungserfolge.

Das Darmzentrum in OWL hat im Jahr 2007 als eine der ersten Kliniken in Deutschland von der Deutschen Krebsgesellschaft die Auszeichnung als „zertifiziertes Darmzentrum“ erhalten und die Bedeutung als ausgewiesenes Kompetenzzentrum bestätigt bekommen.

 

Kompetenzzentrum Koloproktologie

Ebenfalls erfolgte im Jahr 2007 die Ernennung zum „Anerkannten Kompetenzzentrum für chirurgische Koloproktologie“.

In dem zertifizierten Kompetenzzentrum für chirurgische Koloproktologie werden Patienten mit Tumorerkrankungen des Dick,- und Enddarms, chronisch entzündlichen Darmerkrankungen, chronischer Verstopfung und Stuhlentleerungsstörungen, analer Inkontinenz und anderen Analerkrankungen wie z:B. Hämorrhoiden, Analfisteln oder Analfissuren behandelt.

 

Kompetenzzentrum für Minimal-Invasive-Chirurgie

Jährlich werden im Lukas-Krankenhaus Bünde mehr als 1.000 minimal-invasive sog. Schlüsselloch-Operationen vorgenommen. Diese Anzahl von Operationen wird höchstens an zehn Krankenhäusern bundesweit erreicht.

Mit der Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Visceralchirurgie im Jahr 2010 wurden die außerordentlichen Leistungen der Klinik für Allgemeinchirurgie im Lukas-Krankenhaus offiziell anerkannt. Alle zwei Jahre wird die Kompetenz in der minimal-Invasiven Chirurgie im Lukas-Krankenhaus überprüft.

In Kombination der genannten Kompetenzzentren bildet das Darmzentrum OWL bundesweit eine nahezu einmalige Verbindung einer außergewöhnlichen Kompetenz, Qualität und Spezialisierung, die sich in Augenhöhe mit führenden Universitätskliniken befindet.

 

Selbsthilfefreundliches Krankenhaus

Das Lukas Krankenhaus ist als "Selbsthilfefreundliches Krankenhaus" anerkannt. Ein Selbsthilfefreundliches Krankenhaus zeichnet sich dadurch aus, dass es sein ärztliches und pflegerisches Handeln durch das Erfahrungswissen der Selbsthilfe erweitert, den Kontakt zwischen Patienten und Selbsthilfegruppen befördert und kooperationsbereite Selbsthilfegruppen aktiv unterstützt.

Selbsthilfegruppen werden meist von Menschen geleitet, die selbst betroffen sind, somit können persönliche Problem mit Gleichgesinnten besprochen werden. Viele Selbsthilfegruppen laden auch professionelle Mitarbeiter zu Ihren regelmäßigen Treffen ein, die Vorträge über das Krankheitsbild halten und anschließend ebenfalls für Fragen zur Verfügung stehen.

Das Lukas Krankenhaus kooperiert zurzeit mit folgenden Selbsthilfegruppen:

Deutsche ILCO

Die Selbsthilfevereinigung für Stomaträger und Menschen mit Darmkrebs
Gruppetreffen in Minden, jeden 4. Freitag im Monat um 18:00 Uhr im Johannes- Wesling- Klinikum Hans Nolte Str. 1 32429 Minden
Kontakt: Marie Luise Kruse, Tel.: 05704 / 1290

Selbsthilfegruppe: Schlaganfall Selbsthilfegruppe/Bünde

Treffen der Selbsthilfegruppe jeden 3. Donnerstag im Monat von 17:00 Uhr-19:00 Uhr in der AWO-Tagespflegeeinrichtung, Wittekindstr. 34, 32257 Bünde
Kontakt: Herr Reinhard Spanier, Tel.: 05223/61434

Selbsthilfegruppe: Aphasie (erworbene Sprachstörung)

Treffen der Selbsthilfegruppe jeden 2. und 4. Montag im Monat von 16:30 Uhr-18:00 Uhr im AWO Stadtteil-Begegnungszentrum, Kastanienallee 29, 32049 Herford
Kontakt: Frau Ruth Noczinsky Tel.: 05221/56177 und Frau Karin Manteufel Tel.: 05225/1803

Selbsthilfegruppe: Schlafapnoe und chronische Schlafstörungen

Kontakt: Maik Vietinghoff Tel.: 05223/7932809, Mail: m.vietinghoff@teleos-web.de und Herr Gerhard Schumacher Tel.: 05223/5800

Selbsthilfegruppe: Frauenselbsthilfe nach Krebs

Treffen jeden 1. Mittwoch im Monat um 15.00 Uhr im Lukas Krankenhaus in der Cafeteria, Hindenburgstr. 56, 32257 Bünde
Kontakt: Frau Inge Nolte Tel.: 05223/10668 und Frau Annegret Deppe Tel.: 05223/85310 und Frau Renate Dedert Tel.: 05223/64382

Selbsthilfegruppe Schmerzhilfe Herford

Treffen jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat von 17:30 Uhr-19:00 Uhr Unter den Linden 12, 32052 Herford
Kontakt: Herr Manfred Wessel Tel.: 05733/5735 und Frau Bettina Niemann Tel.: 05221/83198

Selbsthilfegruppe Arbeitskreis der Pankreatektomierten

Kontakt: Herr Friedhelm Möhlenbrock Tel.:05707/8244 Mail: moehlenbrock@teleos-web.de

Selbsthilfegruppe Diabetiker Bünde

Treffen an jedem ersten Mittwoch im Monat um 19:30 Uhr in der Gaststätte Erdbrügger, Engerstr. 66, 32257 Bünde
Kontakt: Herr Jürgen Tel.: 05223/654838

Selbsthilfegruppe "Trittfest" - Amputierten Selbsthilfegruppe

Treffen jeden ersten Dienstag im Monat im Bildungszentrum St.-Franziskus-Hospital, Stapenhorststr. Bielefeld
Kontakt: Herr Jürgen Krüger, Tel.: 0521/2701533

Selbsthilfegruppe Hilfe für Menschen mit Alkohol- und anderen Suchtproblemen

Kontakt: Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe Rödinghausen e.V.
Blaues Kreuz in der Ev. Kirche - BKE Hagedorn
Blaues Kreuz Mennighüffen (BKE)
Suchtberatung des Diakonischen Werkes Herford Tel.: 05221/5998-49
Sprechstunden auch in Bünde und Löhne

Die Selbsthilfekontaktstelle - Der Paritätische, PaiSozial Minden-Lübbecke/Herford ist der Kooperationspartner des Lukas Krankenhauses bei der Umsetzung des Selbsthilfefreundlichen Krankenhauses. Dort erhalten Sie allgemeine Informationen zu den über 300 gesundheitlichen und psychosozialen Selbsthilfegruppen, sowie Unterstützung bei der Gründung einer neuen Selbsthilfegruppe.

Kontakt:
Selbsthilfe-Kontaktstelle
PariSozial Minden-Lübbecke/Herford
Ansprechpartnerin: Frau Iris Busse
Tel.:0571/82802-24
Mail:selbsthilfe-mi-lk@paritaet-nrw.org

Übergreifend haben Sie folgende Unterstützungsstellen zum Thema Selbsthilfe:

SH-Büro (www.selbsthilfebuero.kreis-herford.de; www.selbsthilfe-minden-lübbecke.de)
Selbsthilfenetz NRW (www.selbsthilfenetz.de)
Selbsthilfeplattform für NRW (www.koskon.de)
Deutschland und Europaweite Gruppen- und Kontaktstellen (www.nakos.de)

Weitere Informationen zu Selbsthilfegruppen gibt die Selbsthilfebeauftragte des Lukas-Krankenhauses
Frau Michaela Schmidt (05223 167 – 227).

Zertifikat Koloproktologie
 

Soziale Netzwerke

Anschrift

Lukas-Krankenhaus
Hindenburgstraße 56
32257 Bünde